Häufig gestellte Fragen zum Thema: Der Kollektivvertrag

19.08.2019

Frage: Was ist ein Kollektivvertrag?
Antwort:
Der nationale Kollektivvertrag (NAKV, italienisch: CCNL - contratto collettivo nazionale di lavoro) ist ein schriftliches Abkommen zwischen Arbeitgeberverbänden (z.B. Unternehmerverband) und Arbeit-nehmerverbänden (Gewerkschaften). Diese Abkommen sind zeitlich begrenzt und beinhalten grundlegende Regelungen und gegenseitige Rechte und Pflichten der Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Derzeit sind in Italien ca. 870 verschiedene Kollektivverträge in Verwendung.

Frage: Was regelt der Kollektivvertrag?
Antwort:
Im Kollektivvertrag sind die wesentlichen Rechte und Pflichten geregelt, wie zum Beispiel:

 Einstufung je nach Berufsbezeichnung und Tätigkeit, gibt der Kollektivvertrag die passende Einstufung (Kategorie) vor
 Entlohnung anhand der Einstufung werden die einzelnen Tariflöhne (Mindestlöhne) festgelegt
 Dienstalterszulage es wird die Höhe und Periodizität der zu entrichtenden Dienstalterszulage festgehalten
 Probezeit/Kündigungsfrist  je nach Einstufung gelten unterschiedliche Probezeiten und Kündigungsfristen
 Überstunden der NAKV regelt die Aufschläge, welche für Überstunden, Nachtarbeit, Feiertagsarbeit usw. zu bezahlen sind
 Urlaub/Freistellungen Anzahl der Jahres-Urlaubsstunden, Anzahl Stunden Hochzeitsurlaub usw.
 Anzahl Monatsgehälter Handel 14 Gehälter, Handwerk/Industrie 13 Gehälter, Bau 12 Gehälter
 Krankheit der Kollektivvertrag regelt, ob und wie viel Tage der Krankheit durch das Unternehmen bezahlt werden bzw.
 ob das Unternehmen die vom NISF bezahlte Entlohnung noch zu ergänzen (integrieren) hat
 Fonds der Kollektivvertrag regelt, welche Beiträge in welche Fonds entrichtet werden (z.B. Pensionsfonds, Sanitätsfonds)


Frage: Muss sich das Unternehmen ausnahmslos an den Kollektivvertrag halten?
Antwort
: Bei Abänderung oder Nichtanwendung gewisser Regelungen, muss man sich an das Ordnungs- bzw. Günstigkeitsprinzip (*) der Rechtspyramide halten (siehe Grafik).

Demnach sind Kollektivverträge(Nr.5/6) den Arbeitsverträgen(Nr.9) übergeordnet. Das heißt, dass in Arbeitsverträgen lediglich Besserstellungen zum Kollektivvertrag vereinbart werden können, z. B. Zahlung einer höheren Entlohnung als vorgeschrieben (Günstigkeitsprinzip). Gleichermaßen ist der Kollektivvertrag sowohl der Verfassung, als auch den Gesetzen unterstellt (Ordnungsprinzip).

pyramide

Rienzfeldstraße 30
39031 Bruneck
- Südtirol
Graber & Partner GmbH https://www.graber-partner.com/media/graber-partner-logo.png